Was ist Unterstützte Kommunikation?
Die Unterstützte Kommunikation (UK) ist ein sonderpädagogisch-therapeutisches Fachgebiet. Besonders für Kinder mit Entwicklungsstörungen (z. B. mit eingeschränkter Lautsprache) oder unklarer Genese eignet sich der Einsatz von UK zur Kommunikationsunterstützung und Sprachentwicklung. Das Ziel von UK ist immer eine gegenseitige Kommunikation zwischen den Gesprächspartnern aufzubauen. Eine spezielle Form von UK ist die Gebärdenunterstützte Kommunikation (GuK), welche häufig für Kinder mit geistiger Beeinträchtigung, aber auch für Kinder mit Spracherwerbs- und Sprachentwicklungsstörungen eingesetzt wird.

In der KiTa “Kleiner Globus” wird vorrangig mit Gebärden der DGS gearbeitet. Dabei werden die Gebärden zur Unterstützung des Verständnisses während des gemeinsamen Liedersingens oder Anschauens von Bildern verwendet. Ebenso finden Namensgebärden (jedem Kind und ErzieherIn der Gruppe wird eine Gebärde als Name zugewiesen) großen Anklang bei den Kindern. Generell werden die Gebärden jederzeit eingesetzt, z. B. auch beim Essen oder An-/Ausziehen, um einen natürlichen Zugang zu den Gebärden zu ermöglichen. Dabei beobachten die Kinder genau wie Wörter gebärdet werden, sie fragen nach und versuchen die Gebärden dann selbst auszuführen. Positives Feedback, Lob und stetige Wiederholungen der Gebärden verstärken die Lernerfolge.

       

Grafiken und Fotos: Isabelle Woloszczuk